R(h)einen Wein einschenken I

Die Pathologie des Alltags
26. Februar 2015
Alles in Maßen IV
9. April 2015
Alle anzeigen

Foto: (c) Joe Shoe - Mosel Wein

Wer an Rhein und Mosel wohnt, der kommt an zwei Dingen kaum vorbei: am Karneval und am Wein. Darum eröffnet der Kleine Gemischte Wortsalat heute eine kleine Serie zum Wörtlichen und Wissenswerten des Anbaus (und Genusses) von Wein.

 

Beginnen wir mit Wein, wie er uns meist begegnet: in der Flasche. Korken und Flaschenhals sind meist von einer Stanniol- oder Plastikfolie umschlossen, der sogenannten Kapsel. Sie macht nicht nur optisch etwas her, sondern schützt auch den Korken vor dem Austrocknen und vor Fremdgerüchen. Bei Sektflaschen findet sich unter der Kapsel meist noch eine Agraffe: eine Drahtkonstruktion, die den Korken sicher in der Flasche hält, so sehr das perlende Getränke auch nach außen drängt.

 

Und wenn Sie Ihren Gästen dann einen guten Tropfen einschenken und Ihre önologischen Kenntnisse hervorheben wollen, können Sie noch mit Kennermiene Menge und Art des Depots kommentieren. Das sind die Gerb- und Farbstoffe, die sich am Flaschenboden ablagern und zusammen mit dem Weinstein das bilden, was gemeinhin Bodensatz genannt wird.

Julia Helbig
Julia Helbig
Diplom-Übersetzerin & Diplom-Dolmetscherin für Deutsch, Englisch & Russisch | Allgemein beeidigt und ermächtigt | Mitglied des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) e.V.